04207 6093864
Teilen auf Facebook   Instagram   Teilen auf Twitter   Link verschicken   Drucken
 

Geschichte

Die Geschichte des TSV Gut Heil Bassen beginnt am 25. April 1914, als eine Gruppe sportwilliger Einwohner sich entschloss, einen Turnverein zu gründen. In der Folge wuchs der Verein zu einer stattlichen Größe heran und ermöglicht derzeit rund 1000 sportbegeisterten Bassenern und Auswärtigen die Hingabe in ihren Sport.

 

Die nachfolgenden Artikel sollen einen kurzen Abriss über die Entstehung und die Aktivitäten des Vereins geben.

 

Geschichte bis 1952

Die Geschichte des TSV Bassen erzählt von Höhepunkten und Rückschlägen. Die Zeit nach der Gründung und den Wirren zweier Weltkriege verlangten der Gemeinschaft Opfer ab, wie sie viele andere Vereine, die sich in diesen Jahren der Idee des Turnvaters Jahn spontan und begeistert anschlossen, bringen mussten. Auch die alten Protokolle wurden in den Kriegsjahren zerstört, so dass sich die Bassener ganz auf mündliche Überlieferungen stützen, wenn sie sich an die Gründerzeit erinnern.

 

Die Idee von Friedrich Ludwig JAHN begeisterte auch die jungen Leute auf dem Lande. Leibesertüchtigung hieß das Schlagwort der Zeit. In Bassen war es Lehrer Ahrens, der die Initiative ergriff und gemeinsam mit einer Schar turnbegeisterter Einwohner am 25. Februar 1914 den Turnverein "Gut Heil" aus der Taufe hob. Über mangelndes Interesse mussten sich die Gründer nicht beklagen. Der neue Verein zählte 81 Mitglieder, die auch voller Schwung und Elan zweimal in der Woche zu den Übungsstunden erschienen. ( Erster Monatsbeitrag 50 Pfennig)

 

Geturnt wurde in Bischoffs Gasthaussaal und die Geräte waren nagelneu. Unterstützung fand der junge Verein bei den Achimern, die zunächst ihre Vorturner nach Bassen schickten, um erste Anleitungen zu geben. Dann hatten die Neulinge den Erfahrenen aus der Nachbarschaft soviel abgeguckt, dass sie den Übungsbetrieb selbst leiten konnten. Erster Turnwart des Vereins Gutheil war Dietrich Heine, sein Stellvertreter Johann Otten.

 

Die Aufwärtsentwicklung zeichnete sich bei soviel Schwung und Idealismus schon ab, als der Kriegsbeginn aller Tatkraft ein Ende setzte. Nach dem Ende des Ersten Weltkrieges 1918 wurden Reck, Barren und Bock wieder hervorgeholt, man turnte wieder.

 

Der Verein gründete einen Spielmannszug, weitete den Turnbetrieb auf Leichtathletik und Schlagball aus, pachtete Mindermanns Gasthof für Sport und Spiel, baute sogar am Mühlengraben ein eigenes Schwimm - und Badebecken. Zu den turnenden Männern kamen im Oktober 1939 die aktiven Bassener Frauen hinzu. Lehrer Fehsenfeld hatte die Initiative ergriffen und eine Frauenriege gegründet. Der zweite Weltkrieg unterbrach erneut den Aufschwung im Verein.

 

Am 17.12.45 entschlossen sich einige Ehemalige den Verein wieder aufleben zu lassen. Die Versammlung unter Leitung von Fritz Grahl beschloss auch sogleich eine Ausweitung des Sportbetriebs. Von nun an wurde auch Fußball in Bassen gespielt. Mit Tempo ging die Entwicklung voran. Ein Sportplatz wurde gebaut, Schlagball, Handball, Korbball, Faustball und Fußball wurden begeistert gespielt. Erfolge blieben nicht aus und als 1. Höhepunkt war der Gewinn der Niedersachsenmeisterschaft 1948 im Schlagball und der 4. Platz bei der Deutschen Meisterschaft in Frankfurt.

 

Das 1. Kreisturnfest 1949 wurde ein weiterer Höhepunkt des Vereins. Die Aktivitäten der Mitglieder des Vereins TSV "Gut Heil" Bassen lassen sich nicht mit allen Worten beschreiben, darum versuchen wir die Vielfalt in der Neuzeit in Kürze zufassen.

Geschichte- die Jahre 1952 bis 1987
  • 1952 Gründung einer Frauengymnastikgruppe. Zu einem neuen Höhepunkt gelangt der Verein, als die damalige Gemeinde Bassen eine Turnhalle baute. Weitere Abteilungen werden gegründet.
  • 1971 Gründung der Tischtennissparte
  • 1972 Kegeln Mutter und Kind Turnen
  • 1973 der 1. Versuch eine Arbeitsgemeinschaft der sporttreibenden Vereine zu gründen endet kläglich
  • 1974 Nach 25 Jahren findet am 23. Juni das 2. Gaukinderturnfest des Landkreises Verden in Bassen statt.
  • 1974 Am 30. August wird das von den Mitgliedern in Eigenleistung erbaute Vereinsheim eröffnet. Die Gemeinde, Landkreis und der Kreissportbund gaben zusammen ca. 60.000,00 DM an Zuschüssen. Gleichzeitig wird der 2. Rasenplatz seiner Bestimmung übergeben.
  • 1978 Die am 02.01. gegründete und am Anfang belächelte Judo-Abteilung entwickelte viele neue Aspekte. So wurde von ihr 1985 der 1. Jugendaustausch mit Frankreich eingeleitet. Bis heute sind viele junge Menschen beider Nationen zueinander gekommen und haben viele Freundschaften gebildet.
  • 1978 Am 1. April Wiedereröffnung der Sparte Handball
  • 1986 Am 15.02. wurde die 1. Vereinszeitung\" TSV Echo\" mit 600 Exemplaren in Umlauf gebracht.
  • 1987 Am 23.05. ein weiterer Höhepunkt im Vereinsleben des TSV Bassen. Es wurde endlich die lang ersehnte Sporthalle eröffnet. Die alte Turnhalle reichte bei dem Sportangebot nicht mehr aus. Die vielen Aktivitäten des Vereins füllen in jedem Sportjahr beide Sporthallen aus. " Wenn wir mehr Hallenzeiten hätten, wurden wir auch diese noch mit Leben erfüllen können Zitat aller Übungsleiter, wenn es um das Thema geht, wie bekommen wir die Bürger in die Sporthallen und weg von der Straße. Neue Anfänge sind gemacht:
Geschichte- die Jahre 1987 bis 1996
  • 1987 Gründung einer Volleyball Abteilung
  • 1988 Gründung der Abteilung Gymnastik für ältere Damen
  • 1989 Gründung der Kraft und Konditionsgruppe; Ausrichtung des 3. Kreiskinderturnfestes 1989 die Sparte Badminton wird gegründet
  • 1990 wird mit der Gründung der Rückenschule der Einstieg in den Gesundheitssport gefunden. Leider fehlen auch hier wieder geeignete Übungsräume um der wachsenden Nachfrage gerecht zu werden.
  • 1991 Sportgruppe für Jedermann / Frau; Es wird der zunehmenden Gewalt, besonders gegenüber Frauen mit einer Lehrgangsreihe - Selbstverteidigung und Behauptung für Frauen - entgegengearbeitet
  • 1992 die internationalen Jugendbegegnungen werden mit einer weitgereisten Jugendgruppe vertieft. 15 japanische Jugendliche weilen für 10 Tage bei der Familie TSV Bassen zu Gast. Die Jugendlichen werden in den Familien untergebracht um das Leben in Deutschland kennen zu lernen.
  • 1992 Das 4.Kreiskinderturnfest wird in Bassen ausgetragen. 1992 Gründung der Gruppe Jazz Tanz und Jazz Gymnastik
  • 1993 Gründung der Sparte Ju Jutsu
  • 1993 Gründung der Sparte Basketball; es wurde in der Gemeinde im Landkreis Verden eine Arbeitsgemeinschaft der Sporttreibenden Vereine Oyten (AGOS im Vereinsheim des TSV Bassen am 07.12 gegründet. Die Mitglieder der AGOS bestehend aus dem TC Oyten, Schützenverein Oyten, Tennisclub blau/weiß, Reitverein Birkenhof und dem TSV Bassen betreuen gemeinsam rund 2900 Mitglieder.
  • 1994 die 1. Herren Fußballmannschaft steigt in die Landesliga auf; Eröffnung einer Haltungsschule für Kinder; Trampolin springen wird zu einer weiteren Unterabteilung im Turnen; das Deutsche Turnfest in Hamburg wurde von einer Gruppe von Mitgliedern in strömenden Regen mit dem Fahrrad besucht. Nach 8 Stunden Regenfahrt und einem kaputten Fahrrad war Hamburg glücklich erreicht.
  • 1995 das Jugendteam der Jazz Tanz Gruppe wird Landesmeister und erreicht den 4. Platz bei der Deutschen Meisterschaft; Bundes-Lehrgang Ju Jutsu
  • 1996 Judo Dennis Hoffmann wird Landesmeister, Norddeutscher Meister 14. Deutscher Meister, 7. auf der Internationalen Deutschen Meisterschaft, Vize Meister der Bremer Landesmeisterschaft und rückt in der Rangliste Niedersachsen auf Platz 1 und auf Bundesebene Platz 10; die Gemeinde erneuert das schöne Eingangstor zum Sportplatz; Tai Chi heißt ein Chinesisches heilgymnastisches Übungssystem und wird in das Gesundheitskurssystem aufgenommen; die Sponsoren der Fußballabteilung planen die Erstellung einer Tribüne. Mit dem Bau wird 1997 in Eigenleistung der Sponsoren und Mitgliedern begonnen. Eine neue Flutlichtanlage wird benötigt; Ein weiterer Jugendaustausch mit Japan erfolgt in Bassen
Geschichte- die Jahre 1997 bis 2001
  • 1997 Jugendliche des TSV reisen vom Deutschen Sportbund aus für 4 Wochen ins ferne Japan. Sie werden in Familien untergebracht um die Sitten und Gebräuche des Landes zu erlernen; Das Jugend Team der Jazztanz-Gruppe wird Vizelandesmeister und 10. bei der Deutschen Meisterschaft; Die Gemeinde errichtet für die Jugendlichen in Zusammenarbeit mit der Basketball-Abteilung eine Streetball-Anlage; Das 1. Streetball-Fest der Basketball-Abteilung findet für ca. 150 Jugendliche auf dem Rathausplatz in Oyten statt; Eine Vereinsbroschüre entsteht in einer Auflage von 2000 Stück
  • 1998 Ursula Siewert und Dennis Hoffmann werden wiederholt vom Kreissportbund Verden für Ihre besonderen Leistungen geehrt; Die Judo-Abteilung wird 20 Jahre; Die Gymnastik für Ältere Gruppe feiert Ihr 10-jähriges Bestehen; Der Platz in den Sporthallen reicht nicht mehr aus. Der Wunsch nach einem Hallenanbau wird laut, dieser wird aus Geldmangel abgelehnt; Ein neues Vereinslogo wird entworfen
  • 1999 Das neue Vereinslogo wird vorgestellt, einstimmig angenommen und eingeführt T-Shirt, Feuerzeug, Duschtuch und Baseball Cap werden als Fan Artikel bestellt und zum Verkauf angeboten. Den Nutzen werden alle Jugendlichen vom TSV Bassen haben; Der Kindergarten Bassen "belegt" kostenlos das Vereinsheim während des Umbaus des Kindergartens
  • 2000 Der Verein kann selber Spendenbescheinigungen ausstellen. Diese haben nur Gültigkeit wenn: Der Vereinsvorsitzende und ein weiteres Vorstandsmitglied die Unterschrift geleistet hat; Judo: Steffi Asshauer wird Landesmeisterin der U 13; Fußball: Mitglieder der Fußballabteilung renovieren das Vereinsheim Fliesen und Sanitäreinrichtungen werden komplett erneuert. Es entstehen Kosten von ca. 28.000,00 DM für den TSV Es kommen keine Zuschüsse; Fußball: Die Baugenehmigung der Flutlichtanlage ist endlich da; Die Arbeiten des Kassenwartes sind so enorm gestiegen, daß niemand mehr diese Arbeit, "mal eben so nebenbei" erledigen kann. Die neue Geschäftsstelle wird von Tanja Brüns geleitet; Die Gemeinde überträgt dem TSV Bassen die Eigenverantwortung der Sporthallen.
  • 2001 Ein neuer Antrag für den Hallenanbau wird bei der Gemeinde und beim Kreissportbund gestellt. Der Antrag wird zurückgezogen. Der Verein hat leider kein Geld, um seine ca. 60.000,00 DM aufzubringen. Der Vorstand nimmt für dieses Projekt keinen Kredit auf; 4 Jugendliche des TSV fahren mit der Deutschen Sportjugend für 4 Wochen nach Japan; Am 20.10. wird die Flutlichtanlage offiziell eingeweiht Helfer und Sponsoren, wurden vor dem ersten Spiel unter der neuen Flutlichtanlage, zu einem kleinen Imbiss in das Vereinsheim eingeladen; Die Kreissportjugend führt mit dem TSV Bassen eine Lehrgangsreihe "Suchtprävention" durch.